Wir reden mit ArtNight darüber, wie alles begonnen hat, wie die Zusammenarbeit mit der Social Chain Group zustande kam und erhalten gleichzeitig einen kleinen Einblick in die geplanten Aktivitäten der nächsten Monate. 

 

ArtNight ist aus der Gründer-TV-Show „Die Höhle der Löwen“ hervorgegangen. Die Social Chain Group ist seit 2016 an ArtNight beteiligt.

 

Zum Stand zwei Jahre nach Gründung: 10.000 Menschen pro Monat nehmen an einer ArtNight teil, in 42 Städten, in vier Ländern. Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie habt Ihr Euch finanziert?

 
Am Anfang sind wir mit 4.800 € gestartet – das war komplett unser eigenes Geld. Wir wollten beweisen, dass ArtNight ohne große finanzielle Mittel funktioniert. Die größten Herausforderungen? Das neuartige Konzept zu erläutern und den Menschen zu verdeutlichen, dass man auf neue Art und Weise etwas Frisches erleben und Kreatives erschaffen kann. Wir mussten anfangs selbst unsere Freunde davon überzeugen, dass ein Kunstworkshop in einer Bar bzw. in einem Restaurant total viel Spaß machen kann. Durch viel Überzeugungsarbeit konnten wir dann die ersten Leute überreden, eine ArtNight zu besuchen. Sobald sie eine ArtNight besucht haben, waren sie dann Feuer und Flamme und haben unser Konzept und die Idee dahinter verstanden und unterstützt.
 
 
Zu der Beteiligung von Georg Kofler: Was genau hat geholfen, Euren Umsatz mit seiner Hilfe zu steigern? Könnt Ihr Zahlen nennen?
 
Die Teilnahme an „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) und das folgende Investment hat unseren Umsatz mehr als verzehnfacht. Georg hat uns bei DHDL umfassend in allen Bereichen von IT bis zu Marketing sehr stark unterstützt. Bei DHDL bekommt man plötzlich sehr viele Besucher auf der Webseite. Das erfordert eine robuste IT-Infrastruktur. Hier hat uns Georg mit dem IT-Team der Social Chain Group stark unterstützt. Auch seine Insights in Social Media und Influencer Marketing waren für uns sehr spannend. Wir konnten so unsere ersten Influencer Marketing Kampagnen aufsetzen und spannende Influencer für ArtNight gewinnen.
 
 
Welche konkreten Ratschläge hat er Euch gegeben?
 
Georg hat uns animiert, größer zu denken und die Vision eines neuen Unterhaltungsunternehmens mit Events zu kreieren.
 
 
Bei was genau hilft Euch die Social Chain Group? Inwiefern ist die Social Chain Group ein Mehrwert?
 
Die Social Chain Group hilft uns auf der einen Seite in operativen Themen. Der Wissensschatz von Georg als erfahrener Unternehmer und seine Erfahrungen sind hier spannend für strategische aber auch operative Fragestellungen. Auf der anderen Seite ermöglicht die Social Chain Group einen anregenden Austausch an Erfahrungen zwischen den Portfoliounternehmen. Zwischen den Gründern können so auch konkrete Projekte zustande kommen, wie z. B. Kooperationen in den Bereichen Social Media und Influencer Marketing.
 
 
ArtNight, wo geht der Weg hin? Wo seht Ihr Euch in fünf Jahren?
 
ArtNight wird in Zukunft eine von mehr als zehn Unterhaltungsmarken sein. Wir wollen DAS führende Unterhaltungsunternehmen mit lokalen Events sein – und alle Marken sollen das gleiche Ziel verfolgen: Menschen zu unterhalten und zusammenzubringen.
 
 
Welche drei Tipps würdet Ihr angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
 
Einfach machen, ständig das eigene Netzwerk ausbauen – und vor allem: Always Be Closing! Also, gib nie auf! 
 
 
ArtNight ist DAS kreative Erlebnis in Deiner Stadt! Du lernst neue Leute kennen in stimmungsvollen Cafés und Restaurants und kreierst unter Profi-Anleitung Dein Kunstwerk. Dieses Erlebnis kannst Du online unter www.artnight.de buchen.​