Berlin, 19. September 2018. Die Lumaland AG hat im ersten Halbjahr ihren Gesamtumsatz um 400 Prozent zum Vorjahr gesteigert. Basis dieser Entwicklung ist ein organisches Umsatzwachstum von rund 60 Prozent und die konsequente Umsetzung der „buy & build“-Strategie mit den Akquisitionen von RAVENSBERGER Matratzen und #DoYourSports. Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet Lumaland, ohne weitere Akquisitionen, einen Gesamtumsatz in Höhe von über 50 Mio EUR, bei einer bereinigten EBITDA-Marge von größer 2%.

 

Lumaland CEO Wanja S. Oberhof: „Die Zahlen bestätigen die starke Dynamik unserer zweigleisigen Strategie, organisch und mit Akquisitionen zu wachsen. Diesen Weg werden wir extrem fokussiert weiter gehen, prüfen aktuell die Übernahme weiterer Unternehmen und kommen mit der Konsolidierung der bereits erworbenen Beteiligungen sehr gut voran. Wir werden unsere Position bei digital vertriebenen „Home and Living“-Eigenmarken konstant weiter ausbauen und dabei weiterhin Cashflow-positiv wirtschaften.“

 

Lumaland hat im ersten Halbjahr 2018 durch den Einstieg der Social Chain Group AG die Eigenkapitalbasis signifikant gesteigert und eine Basis für das weitere Wachstum gelegt.

 

Das ausgewiesene negative EBITDA zum 30. Juni 2018 in Höhe von rund 466.000 EUR erklärt sich vor allem mit Einmaleffekten aus Finanzierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen im Zuge der Konsolidierung aller Standorte und Teams.

 

Über die Lumaland AG:

Die Lumaland AG (www.lumaland.ag) ist ein E-Commerce Unternehmen, dass auf die Produktion und den Vertrieb von Produkten im Bereich Home and Living spezialisiert ist. Der Umsatz wird ausschließlich durch Eigenmarken wie RAVENSBERGER Matratzen, Lumaland und #DoYourSports erzielt. Sitz der Lumaland AG ist Berlin. Im Geschäftsjahr 2018 erzielt die Lumaland AG voraussichtlich über 50 Mio EUR Umsatz mit einem positivem EBITDA. Die Lumaland AG beschäftigt 150 Mitarbeiter.

 

Kontakt:
Jessica Kuhla | E: jk@lumaland.com | T: +49 30 120 840 110