Dass August 2018 bislang der beste Monat in der gesamten KoRo-Historie war, ist eine Bestätigung für die neue Marketing-Strategie der Online Plattform für haltbare Lebensmittel. Alexander Fillips, Head of Marketing bei KoRo, zeigt, welche Feinheiten im Content Marketing dazu geführt haben, die Sichtbarkeit von KoRo zu steigern.

Das Update richten Alex und Kosta, einer der beiden Geschäftsführer von KoRo, an die Companisten, die Mitglieder der Crowdinvesting-Plattform Companisto, auf der KoRo seit März 2018 Investoren gewinnt.

Die Social Chain Group ist seit Dezember 2016 an der KoRo Handels GmbH beteiligt.

 



Liebe Companisten,

wir melden uns zurück mit unserem 21. Update. Wir möchten allen Companisten, die sich neu in unsere Runde gesellt haben, herzlich begrüßen. Wir bedanken uns vielmals für euer Investment und euer Vertrauen in unser Unternehmen.

Umsatzrekord August

Wir freuen uns euch mitteilen zu können, dass wir es geschafft haben, unseren Umsatzrekord noch einmal zu knacken. Der August 2018 ist bislang der beste Monat in der gesamten KoRo Historie: 286.699,28 EUR.

Damit sind wir nochmal deutlich stärker als im letzten bisherigen Umsatzrekordmonat mit knapp 256.000,00 EUR.

Das freut uns ganz besonders und bestätigt noch einmal unsere Strategie. Gerade weil es ein starker Sommer war, werden die Herbst- und Wintermonate noch wesentlich stärker als bisher.

Weitere Marketinginsights von unserem Head of Marketing Alex

Das heutige Update beschäftigt sich mit der Thematik Feinheiten des Content Marketings und welche Erfolge wir seit der Einführung unserer neuen Strategie haben.

Im Marketing ist Content Marketing eigentlich die größte Sau die gefühlt tausendmal durchs Dorf getrieben wird. Ist ja auch klar: Google bietet Websites mit seiner Suchmaschine eine der wenigen Möglichkeiten, im Internet kostenlos Nutzer für seine Website zu gewinnen – wenn man gute Inhalte (Content) schafft.

Natürlich möchte jeder Companist von euch und auch Kosta & Piran am liebsten, dass jeder Leser ein Produkt kauft. Meines Erachtens ist dies jedoch das falsche Ziel. Im Marketing dreht sich alles um die Aufmerksamkeit des Users und bei Suchmaschinen im speziellen um den Suchintent des Users. Ich gebe ein Beispiel: Wenn ein User nach „Wie kann ich günstig kochen“ sucht, möchte er Tipps und Tricks haben, wie er Geld sparen kann. Googles erstes Suchergebnis ist der folgende Link:

https://www.daskochrezept.de/magazin/tipps-und-tricks/kuechenpraxis/guenstig-kochen-tipps-tricks-rezepte-unter-3-euro_153899.html

Anbei ein Screenshot von meinem 13-Zoll-Bildschirm, was der User ohne zu Scrollen von dem Artikel sieht:
 


Richtig viele Tipps, oder? Als User wird meine Frage also nicht wirklich schnell und einfach beantwortet … Stattdessen bekomme ich dutzende Anzeigen anderer Seiten – auch KoRo. Ein Zeichen, dass Retargeting funktioniert. Zudem ist der anschließende Test auch nicht wirklich überzeugend.

Wie gehen wir das Thema an?


Wir haben durch eine Infografik den Fokus auf das Visuelle gesetzt. Um die Aufenthaltsdauer auf der Seite zu verlängern, ist die Grafik so positioniert, dass zunächst nur der Titel zu lesen ist. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, durch einfaches scrollen mehr über das Thema zu erfahren. Durch die Infografik hat der Leser zudem die Möglichkeit, alle wichtigen Informationen auf einen Blick zu erkennen und muss sich nicht 600 bis 800 Worte durchlesen.
 

Die Resultate

Um unsere Resultate einzuordnen, möchte ich vorab eines erneut betonen: Content Marketing ist ein Marathon, kein Sprint! Trotzdem sehen wir jetzt schon erste Resultate. Diese oben beschriebene Strategie verfolgen wir seit dem 01.06.2018.
 


Die beiden Grafiken zeigen, dass die generelle Sichtbarkeit von KoRo steigt. Zudem ist die Entwicklung der Sichtbarkeit bei Google von unserem Food Journal deutlich, die aktuell wie eine Rakete in den Himmel steigt. Sprich: Wir erscheinen immer öfter auf Seite Eins der Googlesuche mit Artikeln aus unserem Food Journal.

Dies bestärkt sowohl mein Team als auch mich, den Fokus weiterhin auf die Bedürfnisse der Kunden zu legen, um auf lange Sicht hin eine Kundenbeziehung aufzubauen. Wir sind der Meinung, dass wenn wir unseren Usern ein gutes Gefühl zu jeder Zeit geben, in Zukunft auf die Gewinnerstraße gelangen – und da wollen wir schlussendlich hin!

Ich hoffe, dieses Update war ein guter Einblick in unsere Aktivitäten.

Liebe Grüße
Alex und Kosta

Zum Artikel