Die Gründerin Elena Musiol im Interview.
 
Ein junges Berliner Start-up sorgt mit pony puffin® in der erfolgreichen Gründer-Show „Die Höhle der Löwen” (DHDL) für Furore und zieht sich im Oktober 2017 einen vielversprechenden Deal an Land. Die ultimative Wunderwaffe – Made in Germany – ist ein stylishes Silikon-Accessoire, das kinderleicht ins Haar eingefasst wird und jedem Pferdeschwanz Extra-Volumen und anderen Frisuren wie dem Dutt oder Flechtfrisuren eine Basis und Verstärkung gibt. Wir haben mit der Gründerin Elena Musiol gesprochen, um einen tieferen Einblick in die Geschichte rund um den Allrounder für langes Haar zu erhalten.

Info

Das Gründer-Ehepaar hinter dem Unternehmen puffin GmbH sind Elena und Julian Musiol. Sie stellten ihr erstes Produkt pony puffin in der VOX-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ in 2017 vor. Ihre Suche nach einem strategischen Partner war erfolgreich. Die Social Chain Group ist seit Juli 2017 an der puffin GmbH beteiligt. 

1. Zum Namen pony puffin®. Pony ist klar und Puffin? Wie kam es zu diesem Namen?
 
Eigentlich war die Namensfindung eher ein Zufall. Mir war klar, dass ich eine Alliteration wollte, mehr nicht. Dann ging es los ... Die unterschiedlichsten Wörter wurden kombiniert. Einzige Anforderung: Es muss süß klingen. Als wir im Brainstorming auf „pony puffin" gestoßen sind und wir dazu das niedliche pinke Helferlein ohne Namen angeschaut haben, wurde klar: Das ist ein pony puffin®! Zunächst dachte ich, ein neues Wort erfunden zu haben. Erst später habe ich herausgefunden, dass der Puffin ein niedlicher Vogel ist. Das passt doch perfekt. 
 
 
2. Welche Vision steckt hinter pony puffin®?
 
Ursprünglich war meine Vision ganz einfach. Ich wollte mir und anderen Mädchen und Frauen helfen, deren natürlicher Zopf einfach nicht dem Bilderbuch entsprach. Diese Vision ist mittlerweile gereift und gewachsen. Als PUFFIN beauty wollen wir mit weiteren cleveren Lösungen rund ums Haar fester Bestandteil der Haarroutine unserer Zielgruppe werden. Wir wollen also das „Hair Powerhouse" werden. 
 
 
3. Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie wurden sie finanziert?
 
Für mich als Gründerneuling war und ist die größte Herausforderung die fast tägliche Achterbahnfahrt der Emotionen. Als Gründer erhält man utopisch positive und leider auch schlechte Nachrichten in einer Häufigkeit, die ich aus dem „normalen Leben" nicht kannte. Das muss man erstmal verdauen und lernen cool zu bleiben. Es ist aber so, dass man irgendwie mit seinem Unternehmen wächst und immer mehr lernt, damit umzugehen.
 
Bis zum Investment der Social Chain Group haben wir uns selbst finanziert, bzw. haben auch einen KfW-Kredit in Anspruch genommen. Wir hatten aber das Glück, dass der pony puffin® eingeschlagen ist wie eine pinke Bombe. Sehr schnell konnten wir den Kredit zurückzahlen und sind seither aus Eigenmitteln finanziert.
 
 
4. Zu der Beteiligung von Judith Williams: Was genau hat geholfen, den Umsatz mit ihrer Hilfe zu steigern? Könnt Ihr Zahlen nennen? 
 
Natürlich hat primär unser TV-Auftritt einen riesigen Schub gegeben. Weil Judith den pony puffin® schon in der Sendung erfolgreich getestet hatte, hat der pony puffin® natürlich sofort eine große Portion mehr Glaubwürdigkeit erhalten. Im Nachgang zur Sendung konnten wir bei Bedarf einfach unsere Fragen anbringen und an der Erfahrung im Beauty Business teilhaben. Wir erreichen dieses Jahr die magische Grenze von einer Million verkaufter pony puffins®! Das hätte ohne „Die Höhle der Löwen“ mit Sicherheit fünf Mal länger gedauert.
 
 
5. Welche Ratschläge hat sie Euch noch gegeben? 
 
Es ist schwierig konkrete Beispiele zu nennen. Vielmehr kann man sich mit Judith gut zu Beauty-Themen und vor allem auch den ganzen Prozessen im Hintergrund beraten. Das hat uns natürlich auf unserem Wachstumsweg sehr geholfen. Leider ist Judith mittlerweile nicht mehr aktiv involviert, ich bin mir aber sicher, dass sie dennoch immer ein offenes Ohr für uns hat.
 
 
6. Wobei hilft Euch die Social Chain Group?
 
Die Social Chain Group kann man als mediales Kompetenzzentrum beschreiben. Wann immer wir in einem Spezialbereich wenig Ahnung oder keine Kapazitäten haben, findet sich bei der Social Chain Group ein Experte, der uns unter die Arme greifen kann. Außerdem hat die Social Chain Group ein Super-Netzwerk, an dem wir teilhaben dürfen. Bei wichtigen Grundsatzentscheidungen können wir uns auch immer mit unseren Ansprechpartnern beraten, die deutlich erfahrener sind und so ganz oft neue Blickwinkel auf die Situation aufzeigen.
 
 
7. pony puffin®, wo geht der Weg hin? Wo seht Ihr Euch in fünf Jahren? 
 
Wie schon zuvor geschildert, wollen wir mit unserer Dachmarke PUFFIN beauty zum bekannten Hair Powerhouse werden. Unser Produktportfolio ist mittlerweile schon um Accessoires und Hair Candy gewachsten. Lasst euch überraschen, was in 2019 und danach noch folgt. Für den pony puffin® selbst geht es nun auf Weltreise. Unser wichtigstes Ziel ist hier, den pony puffin® in den USA genau so bekannt und erfolgreich zu machen wie in Deutschland.
 
 
8. Zum Schluss: Welche 3 Tipps würdet Ihr angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
 
Cool bleiben und Entscheidungen kurz verschieben, bis die Aufregung vergangen ist. (Das wird immer leichter, wenn man übt.) Gründet einfach! Auch wenn sich die Idee vielleicht in eine ganz andere Richtung entwickelt als ursprünglich geplant, ist nichts so spannend und kann man nirgendwo so viel lernen wie beim Gründen. Bedient euch eures Netzwerkes. Das ist meistens schon viel größer und hilfreicher, als man sich bewusst ist.